Am 4.12. beginnt das härteste Schachquiz der Welt

Frage 18:

Für 21 Punkte: Wie reagierte ein Ritter im 9. Jahrhundert auf den Verlust einer Schachpartie? (Der Gewinner war ein Neffe Karls des Großen)
A: Er hackte ihm die Hand ab B: Er ließ ihn vergiften
C: Er begann einen Krieg D: Er erschlug ihn mit dem Schachbrett
E: Er ließ ihn zu Tode foltern F: Er tötete ihn im Duell

Eure Lösung schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com.

Mittwoch gibts eine Lösungshilfe für 11 Punkte. Jede falsche Antwort gewinnt noch 3 Punkte.

Wenn Ihr mögt, mache ich ab dem Sommer wieder ein Quiz. Schreibt mir einfach.

 

Hinweise:

  1. Für 11 Punkte:

    Nur diese beiden Antworten bleiben noch übrig:

    B. Er ließ ihn vergiften  D: Er erschlug ihn mit dem Schachbrett

Lösung:

Landwirt und Student vor Doktor!

Das war ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss: Nach 18 Fragen liegen die ersten drei Plätze nur einen Punkt auseinander. Stefan Schulze-Bergcamen (Diplom-Landwirt) und Jan Schulte (Student) gewinnen das Quiz mit jeweils 220 Punkten vor Dr. Lutz Decking mit 219 Punkten. Herzlichen Glückwunsch an diese drei, die alle jeweils einen Pokal gewinnen!

Ritter Renaud de Montauban erschlug am Hofe Karls des Großen dessen Neffen beim Schachspiel mit einem angeblich goldenen Schachbrett.

Die Preisverteilung wird auf der Jahreshauptversammlung im Sommer stattfinden. Weitere drei Sachpreise werden am nächsten Freitag zum Trainingsabend im Sporthotel öffentlich ausgelost. Dabei gilt: Wer häufiger mitgemacht hat, hat mehr Chancen. Der Schlußstand:

220 Punkte: Stefan Schulze-Bergcamen, Jan Schulte. 

219 Punkte: Dr. Lutz Decking

218 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh

213 Punkte: Christian Krabbe

212 Punkte: Fabian Schlottmann

211 Punkte: Helmut Hassenrück

202 Punkte: Klaus Poggemann, Michael Beuster

190 Punkte: Peter Salaske

185 Punkte: Jochen Bals

183 Punkte: Thomas Rumpf

178 Punkte: Frank Kleinegger

158 Punkte: Peter Leisen

153 Punkte: Udo Seepe

139 Punkte: Marcel Koch

136 Punkte: Alexander Kneutgen

129 Punkte: Felix Georg

103 Punkte: Ralf Smekal

84 Punkte: Marius Eckert

76 Punkte: Dr. Dirk Markert

50 Punkte: Thomas Wiese

48 Punkte: Franz Schulze-Bisping

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Spieler mit weniger als 10 Punkten.

Ich bedanke mich bei insgesamt 35 Mitspielern. Auch mir hat es viel Spass bereitet.

Nach der Jahreshauptversammlung im Sommer startet ein neues Quiz. Schreibt mir doch Anregungen, welche Art von Fragen Ihr am besten findet, welche weniger und welche Quizform Euch überhaupt am besten gefällt.

Euer Heinz

Heinzgeorg9@aol.com


Frage 17:

Für 20 Punkte:
Er hat eine originelle Sammlung von Gegenständen, mit denen ihn Zuschauer beworfen hatten.
„Ich glaube, man kann das alles schwer vergleichen; manche haben mich sogar mit
Pflastersteinen beworfen, aber am kultiviertesten waren die Isländer, die warfen mit Schachfiguren!“
Aus welcher Berufsgruppe war derjenige, der das sagte?

Schickt Eure Antwort (nur die Berufsgruppe!) wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Mittwoch gibts eine Lösungshilfe für 10 Punkte. Eine falsche Antwort bekommt nur 3 Punkte.

Jeder kann mitmachen und jeder kann auch etwas gewinnen. Endspurt: nur noch 3 Fragen!

 

Hinweise folgen...

Lösung:

Fußballschiedsrichter ist die Lösung von Frage 17.

16 richtige Antworten gingen bei mir ein und sicherten sich die Höchstpunktzahl von 20.

Vor der letzten Runde steht es jetzt so:

 

199 Punkte: Stefan Schulze-Bergcamen, Jan Schulte

198 Punkte: Dr. Lutz Decking

197 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh

192 Punkte: Christian Krabbe

191 Punkte: Fabian Schlottmann

190 Punkte: Helmut Hassenrück

183 Punkte: Thomas Rumpf

182 Punkte: Jochen Bals

181 Punkte: Klaus Poggemann, Michael Beuster

178 Punkte: Frank Kleinegger

169 Punkte: Peter Salaske

153 Punkte: Udo Seepe

137 Punkte: Peter Leisen

136 Punkte: Alexander Kneutgen

128 Punkte: Marcel Koch

108 Punkte: Felix Georg

103 Punkte: Ralf Smekal

84 Punkte: Marius Eckert

76 Punkte: Dr. Dirk Markert

50 Punkte: Thomas Wiese

48 Punkte: Franz Schulte-Bisping

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten.

Sonntag gibts die letzte Frage für 21 Punkte.

Die Siegerehrung wird während der Jahreshauptversammlung im Sommer stattfinden. Auswärtige erhalten Ihre Preise notfalls zugeschickt. Die drei besten der obigen Wertung erhalten Pokale. Ausserdem werden 3 Sachpreise wild aus allen Teilnehmern ausgelost. Dabei gilt: Wer häufiger teilgenommen hat, hat eine größere Gewinnwahrscheinlichkeit. Die Gewinner werden demnächst hier bekannt gegeben.

 

 

 

 

 


Frage 16:

Auf welchem heutigen Staatsgebiet war das Schach noch niemals verboten?
A: Schweden B: Deutschland C: Russland D: Saudi-Arabien E: Iran

Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jeder kann teilnehmen und jeder kann auch etwas gewinnen. Mittwoch gibts eine Lösungshilfe für  noch 9 Punkte. Eine falsche Antwort gewinnt leider nur 3 Punkte.

 

Hinweise:

  1. Für 9 Punkte:

    Nur noch 2 mögliche Antworten bleiben übrig:

    A: Schweden D: Saudi-Arabien 

Lösung:

Nur in Schweden war das Schachspiel noch niemals verboten. Saudi-Arabien z.B. hat dieses Verbot erst am 22.1.2016 ausgesprochen. Der Großmufti des Landes hat das Spiel für unislamisch erklärt. Der Gelehrte fürchtet, dass die Muslime ihre Gebete vergessen könnten.

16 von Euch haben die richtige Lösung schon ohne Hilfestellung herausbekommen. 2 Runden vor Schluss hat unsere Quizrangliste nachfolgendes Aussehen. Die Spitze ist immer noch dicht beisammen.

179 Punkte: Stefan Schulze-Bergcamen, Jan Schulte

178 Punkte: Dr. Lutz Decking

177 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh

172 Punkte: Christian Krabbe

171 Punkte: Fabian Schlottmann

170 Punkte: Helmut Hassenrück

163 Punkte: Thomas Rumpf

162 Punkte: Jochen Bals

161 Punkte: Klaus Poggemann, Michael Beuster

158 Punkte: Frank Kleinegger

153 Punkte: Udo Seepe

149 Punkte: Peter Salaske

134 Punkte: Peter Leisen

128 Punkte: Marcel Koch

116 Punkte: Alexander Kneutgen

108 Punkte: Felix Georg

103 Punkte: Ralf Smekal

84 Punkte: Marius Eckert

76 Punkte: Dr. Dirk Markert

47 Punkte: Thomas Wiese

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

28 Punkte: Franz Schulze-Bisping

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten

Nur noch 2 Runden, the end ist near!

 

 

 

 

 


Frage 15:

Für 18 Punkte: Wie erreichte in den 1990er-Jahren ein höchst mittelmässiger Schachspieler
aus Nordamerika eine Elozahl von über 2700?

Sehr schwer! Und für die volle Punktzahl brauche ich schon eine gute Erklärung, wie der Typ das geschafft hat.

Deshalb wartet lieber auf weitere Hinweise. Jeden Tag gibts einen neuen Tipp, jeden Tag gibts aber auch 2 Punkte weniger für die Gesamtwertung.

Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

 

Hinweise:

  1. Für 16 Punkte:

    Es geschah im Gefängnis.

  2. Für 14 Punkte:

    Er spielte mehrere Tausend Partien, die er fast alle gewann..

  3. Für 12 Punkte:

    Er war ein verurteilter Mörder und hatte auch einen ziemlich blutigen Namen.

  4. Für 10 Punkte:

    Er war in der offiziellen Elo-Liste für kurze Zeit der zweitbeste Spieler der USA hinter Gata Kamsky.

  5. Für 8 Punkte:

    Er hätte mit seiner Elozahl aus dem Jahr 1996 eigentlich das Recht gehabt,
    an der USA-Meisterschaft teilzunehmen. Aber das wurde ihm vom amerikanischen Schachverband und von der Gefängnisverwaltung dann doch verwehrt.

Lösung:

Claude Frizzel Bloodgood (* 14. Juli 1937 in La Paz, Mexiko als Klaus Bluttgutt; † 4. August 2001 nahe Richmond, Virginia) war ein verurteilter US-amerikanischer Mörder und Schachspieler.

Als er während eines Schachturniers (das war ihm von der Gefängnisverwaltung wegen guter Führung erlaubt worden) trotz Bewachung für mehrere Wochen flüchten konnte, wurde ihm später nur noch erlaubt, gegen Mitgefangene Schach zu spielen. Alle diese mehreren tausend Partien, die er gegen schwache Gegner fast sämtlich gewann, reichte er beim Schachverband United States Chess Federation zur Elo-Auswertung ein. Dadurch ergab sich 1996 die kuriose Situation, dass er mit einer Wertungszahl von 2702 auf dem Papier der zweitbeste Spieler der USA hinter Gata Kamsky war, wenngleich seine tatsächliche Spielstärke weit darunter lag. Formal hätte er damit einen Anspruch auf die Teilnahme an der Landesmeisterschaft der USA gehabt, worauf sich aber weder der Schachverband noch die Gefängnisverwaltung einlassen wollten.

6 Leutchen haben den Bloodgood bereits am ersten Tag herausgefunden, herzlichen Glückwunsch!

Ich habe Frage 15 mit Absicht so schwer gemacht, um einen Wechsel an der Tabellenspitze zu forcieren. Das ist mir auch gelungen. Allerdings sind jetzt trotzdem wieder 2 Spieler gemeinsam an der Spitze. So war das nicht gedacht…

 

160 Punkte: Stefan Schulze-Bergcamen, Jan Schulte

159 Punkte: Dr. Lutz Decking

158 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh

153 Punkte: Christian Krabbe, Udo Seepe, Jochen Bals

152 Punkte: Fabian Schlottmann

151 Punkte: Helmut Hassenrück

144 Punkte: Thomas Rumpf

142 Punkte: Klaus Poggemann, Michael Beuster

139 Punkte: Frank Kleinegger

130 Punkte: Peter Salaske

125 Punkte: Peter Leisen

116 Punkte: Alexander Kneutgen

109 Punkte: Marcel Koch

100 Punkte: Ralf Smekal

89 Punkte: Felix Georg

84 Punkte: Marius Eckert

76 Punkte: Dr. Dirk Markert

46 Punkte: Jens Lütke

44 Punkte: Thomas Wiese

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

9 Punkte: Franz Schulze-Bisping

und 4 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten

 

Endspurt: Bei 200 Punkten ist Schluss!

 

 

 

 


Frage 14:

Diese Woche suchen wir wieder einen berühmten Schachmeister. Aber Vorsicht, sehr schwer! Wer falsch antwortet, bekommt nur 3 Punkte! Daher wartet lieber auf weitere Hinweise. Jeden Tag gibts einen neuen, dafür gibts aber auch jeden Tag 2 Punkte weniger für die Gesamtwertung. Viel Erfolg!

Für 17 Punkte: Geboren im Januar, gestorben im Juni. Münzen und Briefmarken wurden mit seinem Porträt gedruckt, und sogar auf einem Geldschein seines Heimatlandes prangte sein Bild. Gleich zwei Varianten in Schacheröffnungen sind nach ihm benannt.

Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jeder kann mitmachen!

 

Hinweise:

  1. Für 15 Punkte:

    Für 15 Punkte: In seinem kleinen Heimatland wird dieser Schachmeister noch heute als Nationalheld gefeiert. Hunderttausende sollen bei der Beisetzung am Strassenrand von ihm Abschied genommen haben.

  2. Für 13 Punkte:

    Für 13 Punkte: Bei einer Schacholympiade holte er mal 13,5 aus 14!

  3. Für 11 Punkte:

    Für 11 Punkte: Zu Beginn seiner Karriere spielte er auch Fernschach, nach eigener Aussage bis zu 150 Partien gleichzeitig.

  4. Für 9 Punkte:

    Für 9 Punkte: Er gewann gegen 9 Schachweltmeister, ohne selbst jemals den Titel geholt zu haben.

  5. Für 7 Punkte:

    Für 7 Punkte: 17 Jahre lang lag er immer wieder mal auf Platz zwei der nachträglich berechneten Weltrangliste. Daher hatte er den Titel „ewiger Zweiter“ inne.

Lösung:

Gesucht wurde Paul Keres (* 7. Januar 1916 in Narva[1]; † 5. Juni 1975 in Helsinki) Er war ein estnischer und sowjetischer Schachmeister und einer der stärksten Spieler des 20. Jahrhunderts. Er errang nie den Titel eines Schachweltmeisters, stellte aber dadurch einen Rekord auf, dass er Partien gegen neun ehemalige, amtierende oder zukünftige Weltmeister von Capablanca bis Fischer gewann.

Erstaunliche 17 von Euch haben das mit der Höchstpunktzahl herausbekommen. Ich hatte gehofft, das wäre schwieriger… Auch für Frage 15 sollte man wieder schon Sonntag reinschauen. Diesmal wirds besonders schwer. Da müsst Ihr ausführlich googeln, sonst kann man das gar nicht herausbekommen.

 

144 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

143 Punkte: Dr. Lutz Decking

142 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

140 Punkte: Jan Lukas Späh

137 Punkte: Udo Seepe, Jochen Bals

134 Punkte: Fabian Schlottmann

133 Punkte: Helmut Hassenrück

130 Punkte: Klaus Poggemann

128 Punkte: Thomas Rumpf

127 Punkte: Peter Salaske, Frank Kleinegger

124 Punkte: Michael Beuster

116 Punkte: Alexander Kneutgen

113 Punkte: Peter Leisen

100 Punkte: Marcel Koch

97 Punkte: Ralf Smekal

86 Punkte: Felix Georg

84 Punkte: Marius Eckert

58 Punkte: Dr. Dirk Markert

46 Punkte: Jens Lütke

44 Punkte: Thomas Wiese

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

9 Punkte: Franz Schulze-Bisping

und 4 Mitspieler mit weniger als 8 Punkte.

 

Endspurt: Wenn jemand 200 Punkte erreicht, ist das Quiz zu Ende!

Jeder kann mitmachen und jeder kann auch etwas gewinnen.

 

 


Frage 13:

Für 16 Punkte: Der mit den komischen Ohren während der Schachpartie: „Er spielt total unlogisch. Schon sein Partiebeginn ist von einer höchst faszinierenden Naivität.“
Trotzdem gewann am Ende der andere!
Welcher Fernseh- und Kinoheld redet denn immer so und wie heißt sein Gegner (und Vorgesetzter)? Jeder kennt die beiden.

Mittwoch gibts die Lösungshilfe für noch 8 Punkte. Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com. Jeder kann teilnehmen und jeder kann auch etwas gewinnen.

Hinweise:

  1. Für 8 Punkte:

    Der mit den komischen Ohren kommt von da,„wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist“… „Logisch, unlogisch, faszinierend“. Wer redet denn immer so?

Lösung:

18 Schachfreunde haben mit der Höchstpunktzahl von 16 herausbekommen, dass der mit den komischen Ohren Mr. Spock aus Star Trek sein muss. Und sein Vorgesetzter ist natürlich Käptn Kirk. Der hat tatsächlich alle drei jemals gespielten Schachpartien gegen Spock gewonnen. Nur mit Logik gehts beim Schach also scheinbar auch nicht, hihi…

Da sich vorne in der Rangliste also kaum etwas verändert hat, greife ich jetzt zu ganz harten Maßnahmen: Frage 14 wird superschwer. Ein bekannter Schachmeister wird gesucht und jeden Tag ab Sonntag gibts einen neuen Hinweis. Ich warne alle: Wer’s gleich am ersten Tag versucht, kann Schiffbruch erleiden und bekommt nur 3 Punkte! Lieber einen oder zwei Tage warten und mir dann die richtige Antwort schreiben. Jeden Tag gibts allerdings auch 2 Punkte weniger zu gewinnen… Eure Entscheidung!

Endspurt: Wenn 200 Punkte erreicht werden, ist Schluss mit diesem Quiz!

 

127 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

126 Punkte: Dr. Lutz Decking

125 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

123 Punkte: Jan Lukas Späh

122 Punkte: Jochen Bals

120 Punkte: Udo Seepe

119 Punkte: Fabian Schlottmann

116 Punkte: Helmut Hassenrück

113 Punkte: Klaus Poggemann

111 Punkte: Thomas Rumpf

110 Punkte: Peter Salaske, Frank Kleinegger

107 Punkte: Michael Beuster

99 Punkte: Alexander Kneutgen

96 Punkte: Peter Leisen

85 Punkte: Marcel Koch

84 Punkte: Marius Eckert

80 Punkte: Ralf Smekal

69 Punkte: Felix Georg

58 Punkte: Dr. Dirk Markert

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

35 Punkte: Thomas Wiese

34 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten.

 

 

 


Frage 12:

Für 15 Punkte: Seit den Fünzigerjahren findet dieses Schachevent mit Rekordbeteiligung fast jedes Jahr in Norddeutschland statt. Im Fernsehen wird stets darüber berichtet und die von links haben fast doppelt so oft gewonnen wie die von rechts. Was ist gemeint?

Eure Antwort bitte wie immer an Heinzgeorg9@aol.com 
Wem das zu schwer ist: Mittwoch gibts eine Lösungshilfe für 7 Punkte. Und auch eine falsche Antwort gewinnt noch 3 Punkte. Also auch für ganz neue Mitspieler: keine Angst!

 

Hinweise:

  1. Für 7 Punkte:

    Man sagt, es sei das lauteste Schachturnier der Welt. Und es steht 36:19.

Lösung:

Beim weltgrößten Schülerschachturnier Rechtes Alsterufer gegen linkes Alsterufer in Hamburg geht es verdammt laut zu. Jedes Jahr treffen sich bis zu 4000 Kinder zum friedlichen Schachmatch. 36:19 führen die vom linken Ufer. Und 19 von Euch haben das sofort herausbekommen und sichern sich jeweils 15 Punkte. Die Gesamtwertung stellt sich jetzt folgendermaßen dar:

111 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

110 Punkte: Dr. Lutz Decking

109 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

107 Punkte: Jan Lukas Späh

106 Punkte: Jochen Bals

104 Punkte: Udo Seepe

103 Punkte: Fabian Schlottmann

100 Punkte: Helmut Hassenrück

97 Punkte: Klaus Poggemann

95 Punkte: Thomas Rumpf

94 Punkte: Peter Salaske, Frank Kleinegger

91 Punkte: Michael Beuster

84 Punkte: Marius Eckert

83 Punkte: Alexander Kneutgen

80 Punkte: Peter Leisen

77 Punkte: Marcel Koch

66 Punkte: Felix Georg

64 Punkte: Ralf Smekal

58 Punkte: Dr. Dirk Markert

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

32 Punkte: Thomas Wiese

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten

Wir spielen bis jemand 200 Punkte hat. Jeder kann mitmachen und jeder kann auch etwas gewinnen. Immer Sonntags gibts hier eine neue schwere Schachfrage. Lösungen, Anregungen, Hinweise, Spenden an Heinzgeorg9@aol.com

 

 

 


Frage 11:

Für 14 Punkte: Zur Beerdigung welches Schachweltmeisters kamen nur 5 Personen?

Mittwoch gibt es eine Hilfestellung für 7 Punkte. Und jede falsche Antwort bringt immerhin noch 3 Punkte. Schickt Eure Antwort wie immer an Heinzgeorg9@aol.com. Jeder kann mitmachen und jeder kann auch etwas gewinnen.

Hinweise:

  1. Für 7 Punkte:

    Dieser exzentrische Schachmeister scheint wohl nicht besonders beliebt gewesen zu sein. Und ausserdem fand die Beerdigung auf einer abgelegenen Vulkaninsel statt.

Lösung:

Gleich 20 von Euch haben sofort gewusst, das es sich um Robert James „Bobby“ Fischer (* 9. März 1943 in Chicago, Illinois; † 17. Januar 2008 in Reykjavík, Island) handeln muss.

Die Gesamtwertung unseres Schachquiz‘ hat sich nur wenig verändert.

Neu ist aber, das jetzt klar ist, wie lange wir noch an diesem Quiz spielen: Bis jemand 200 Punkte erreicht hat. Das sind noch ca. 6 Wochen.  Immer noch kann jeder mitspielen, die Punktzahlen steigen immer weiter an. Und die Hälfte der Preise wird wild ausgelost. Jeden Sonntag gibts hier eine neue schwere Schachfrage. Also, auf zum Endspurt!

 

96 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

95 Punkte: Dr. Lutz Decking

94 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

92 Punkte: Jan Lukas Späh

91 Punkte: Jochen Bals

89 Punkte: Udo Seepe

88 Punkte: Fabian Schlottmann

85 Punkte: Helmut Hassenrück

82 Punkte: Klaus Poggemann

80 Punkte: Thomas Rumpf

79 Punkte: Frank Kleinegger

78 Punkte: Peter Salaske

77 Punkte: Marius Eckert

76 Punkte: Michael Beuster

70 Punkte: Marcel Koch

68 Punkte: Alexander Kneutgen

65 Punkte: Peter Leisen

58 Punkte: Dr. Dirk Markert

51 Punkte: Felix Georg

49 Punkte: Ralf Smekal

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

34 Punkte: Reiner Tubis

32 Punkte: Thomas Wiese

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Hansjörg Himmel

15 Punkte: Alexander Volesky

und 4 weitere Spieler mit weniger als 10 Punkten.

Am Sonntag kommt die nächste Frage.

Alle Antworten, Anregungen, Wünsche, Spenden (wir können immer noch hübsche Schachpreise gebrauchen) an Heinzgeorg9@aol.com

 

 


Frage 10:

Für 13 Punkte:

Im Weltschachverband FIDE gibt es diese Ehrung seit den 50er Jahren immer mehrfach pro Jahr. Aber 1968 nur einmal und 1969 gar nicht. Was ist gemeint?

Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jeder kann mitspielen und jeder kann auch etwas gewinnen, auch wenn er nur einmal mitgemacht hat. Am Mittwoch gibt es eine Lösungshilfe für 6 Punkte, auch eine falsche Antwort gewinnt immer noch 2 Punkte.

Hinweise:

  1. Für 6 Punkte:

    Es hat mit Titelträgern zu tun…

Lösung:

1969 war tatsächlich das einzige Jahr seit der Einführung in der FIDE im Jahr 1950, in dem kein neuer Schachgroßmeister gekürt worden ist. Das haben 15 von Euch mit der Höchstpunktzahl von 13 herausbekommen.

Bei der nächsten Frage ab Sonntag gehts dann schon um 14 Punkte. Also haben auch ganz neue Mitspieler immer noch die Chance auf einen Preis. Die Hälfte der Preise wird nach dieser Rangliste vergeben, die andere Hälfte wird wild unter allen Teilnehmern ausgelost.

82 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

81 Punkte: Dr. Lutz Decking

80 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

78 Punkte: Jan Lukas Späh

77 Punkte: Jochen Bals

75 Punkte: Udo Seepe

74 Punkte: Fabian Schlottmann

71 Punkte: Helmut Hassenrück

68 Punkte: Klaus Poggemann

66 Punkte: Thomas Rumpf

65 Punkte: Peter Salaske, Frank Kleinegger

63 Punkte: Marius Eckert

62 Punkte: Peter Leisen, Michael Beuster

58 Punkte: Dr. Dirk Markert

56 Punkte: Marcel Koch

54 Punkte: Alexander Kneutgen

46 Punkte: Jens Lütke, Ralf Smekal

39 Punkte: Thomas Traunecker

37 Punkte: Felix Georg

34 Punkte: Reiner Tubis

29 Punkte: Thomas Wiese

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

15 Punkte: Alexander Volesky

und 5 weitere Spieler mit weniger als 10 Punkten.

 

Ich sage jetzt an: Es wird so lange gespielt, bis jemand 200 Punkte erreicht hat!

Die Siegerehrung wird dann bei der Jahreshauptversammlung im Sommer stattfinden. 

 

Bis dahin: viel Erfolg!

Heinz Georg

 

 

 


Frage 9:

Deutschland stellt den aktuellen Profiweltmeister in einer Abart des Schach.
Und in Berlin findet man den ältesten Club dieser Sportart weltweit.
Landesverbände gibt es nur in Indien, USA, Iran, Deutschland, Russland, Italien und Großbritannien. Wie heisst die Sportart?
Am Mittwoch gibt es eine Lösungshilfe für 6 Punkte, jede falsche Antwort gewinnt noch 2 Punkte.

Hinweise:

  1. Für 6 Punkte:

    Bei dieser Sportart kommt man tatsächlich mächtig ins Schwitzen.
    Und beim letzten WM-Kampf gab es immerhin 1200 zahlende Zuschauer! Es handelt sich um eine kombinierte Sportart. Schach ist nur der eine Teil. 

     

Lösung:

18 Mitspieler haben mit der Höchstpunktzahl herausbekommen, dass es sich um Schachboxen handelt.

Schachboxen ist eine Kampfsportart, bei der die beiden traditionellen Sportarten Schach und Boxen miteinander verbunden werden. Jeweils abwechselnd treten die Kämpfer in Schach- und Boxrunden gegeneinander an. Schachboxen wurde 2003 vom niederländischen Aktionskünstler Iepe Rubingh (* 1974) erfunden. Sven Rooch Deutschland  sicherte sich den WM-Titel 2013 im Mittelgewicht vor 1200 Zuschauern gegen Jonatan Rodriguez Vega Spanien durch Aufgabe des Spaniers im Schach. Leider findet sich wohl kein neuer Sponsor, daher fand danach noch kein weiterer WM-Kampf statt.

Der aktuelle Tabellenstand:

69 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

68 Punkte: Dr. Lutz Decking

67 Punkte: Hubert Meschede, Jan Schulte

65 Punkte: Helmut Hassenrück, Jan Lukas Späh

64 Punkte: Jochen Bals

63 Punkte: Frank Kleinegger

62 Punkte: Udo Seepe

61 Punkte: Peter Salaske, Fabian Schlottmann

56 Punkte: Peter Leisen

55 Punkte: Klaus Poggemann

53 Punkte: Thomas Rumpf

52 Punkte: Dr. Dirk Markert

50 Punkte: Marius Eckert, Marcel Koch

49 Punkte: Michael Beuster

48 Punkte: Alexander Kneutgen

46 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

37 Punkte: Felix Georg

34 Punkte: Reiner Tubis

33 Punkte: Ralf Smekal

29 Punkte: Thomas Wiese

25 Punkte: Arno Frevert

20 Punkte: Egon Zimmermann

sowie 6 weitere Mitspieler mit weniger als 10 Punkten

Bei der nächsten Frage (jeden Sonntag gibts ’ne neue) gehts um 13 Punkte. Jeder Teilnehmer hat die Chance auf einen Gewinn (Pokale, Schachbücher, Schachutensilien). Denn die Hälfte der Preise wird wild ausgelost. Macht mit!

Lösungen, Anregungen, Wünsche etc. an Heinzgeorg9@aol.com

 

 

 


Frage 8:

Wir suchen einen sehr berühmten Schachspieler.
Bevor Ihr eine falsche Antwort schickt (dafür gibts nur 2 Punkte!), wartet
lieber auf den nächsten Hinweis. Jeden Tag gibts einen weiteren Hinweis, aber auch jeden Tag einen Punkt weniger für die richtige Antwort. Viel Glück!

Für 11 Punkte:

Er heiratete erst ein halbes Jahr, nachdem er Vater geworden war.
Die Schachpresse seines Landes hat das jedoch nie erwähnt.
Seinen zweiten Vornamen kann man kaum korrekt schreiben geschweige denn aussprechen. Aber Ihr müsst es, sonst gibt es keine volle Punktzahl.

Schickt Eure Antwort wie immer an Heinzgeorg9@aol.com 

Jeder kann mitmachen und jeder kann auch etwas gewinnen!

Hinweise:

  1. Für 10 Punkte:

    Schon mit 10 Jahren wurde er Schachmeister seiner Stadt.
    Und zu seiner Zeit wurde er zum jüngsten Großmeister der Welt.

     

  2. Für 8 Punkte:

    Die Meisterschaft seines Landes gewann er zum ersten Mal, als er schon Weltmeister war. 

  3. Für 7 Punkte:

    20 Jahre lang war er entweder Nr. 1 oder Nr. 2 der Welt.
    Über 160 große Turniere gewann er und das ist Rekord.

  4. Für 6 Punkte:

    Seine beiden Kinder aus zwei Ehen sind 20 Jahre auseinander geboren.
    Und Briefmarkensammeln gilt als sein Hobby.
    Ein schöner Spruch von ihm: „Meine Figuren standen meist richtig!“

  5. Für 9 Punkte:

    Er bekam einen Orden in seinem Heimatland verliehen und heute sitzt er dort im Parlament. 

Lösung:

Jetzt wurde die Rangliste aber gehörig durcheinandergewirbelt! Lediglich Michael Beuster aus Berlin konnte sich die volle Punktzahl von 11 ergattern. Und nur 5 weitere schafften 10 Punkte. Gesucht wurde Anatoli Jewgenjewitsch Karpow (russisch Анато́лий Евге́ньевич Ка́рпов* 23. Mai 1951 in Slatoust). Slatoust ist eine Stadt mit mehr als 100000 Einwohnern. Und da schon mit 10 Jahren Stadtmeister zu sein, wow! Damals konnte man also schon erkennen, das das mal ein ganz großer wird.

Jetzt gibt es nur noch zwei Schachfreunde punktgleich auf dem ersten Platz.

Jeder der mitmacht, hat immer noch Chancen auf einen Gewinn. Denn die Hälfte der Preise wird wild unter allen Teilnehmern ausgelost. Und ausserdem steigen die Punktzahlen der Fragen immer weiter an. Wir spielen so lange wie Ihr wollt. Jeden Sonntag gibts eine neue schwere Frage. Also, macht mit!

 

57 Punkte: Christian Krabbe, Stefan Schulze-Bergcamen

56 Punkte: Dr. Lutz Decking

55 Punkte: Hubert Meschede, Peter Salaske, Jan Schulte

53 Punkte: Helmut Hassenrück, Jan Lukas Späh

52 Punkte: Jochen Bals

51 Punkte: Frank Kleinegger

50 Punkte: Udo Seepe

49 Punkte: Fabian Schlottmann

46 Punkte: Dr. Dirk Markert

44 Punkte: Peter Leisen

43 Punkte: Klaus Poggemann

41 Punkte: Thomas Rumpf

40 Punkte: Jens Lütke

39 Punkte: Thomas Traunecker

38 Punkte: Marcel Koch, Marius Eckert

37 Punkte: Felix Georg, Michael Beuster

36 Punkte: Alexander Kneutgen

32 Punkte: Reiner Tubis

25 Punkte: Arno Frevert

24 Punkte: Ralf Smekal

23 Punkte: Thomas Wiese

20 Punkte: Egon Zimmermann

sowie 6 weitere mit weniger als 10 Punkten

 

 


Frage 7:

Frage 7 für 10 Punkte: 1979 sprach ein mehrfacher Landesmeister während eines großen Schachturnieres frei übersetzt folgendes: „Ich stehe auf Gewinn, aber es wird noch einige Zeit dauern.“ Was passierte anschließend?
A: Ein Erdbeben verwüstete den Ort des Schachturniers.
B: Das Schiff, auf dem das Turnier stattfand, sank.
C: Er starb an dem soeben erlittenen Herzinfarkt.
D: Er wurde mit der Giftspritze hingerichtet.
E: Sein Gegner erstach ihn.

Bei dieser Frage kann man eigentlich nur raten. Daher empfehle ich, bis Mittwoch zu warten.
Dann werden 3 falsche Antworten entfernt und es gibt noch 5 Punkte für die korrekte Lösung.
Für die ganz mutigen: Jede falsche Antwort gewinnt immerhin 2 Punkte.

Eure Antwort schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jede Antwort hat die Chance zu gewinnen (Pokale, Schachbücher, Schachutensilien)!

Viel Glück!

Hinweise:

  1. Für 5 Punkte:

    Nur noch diese beiden Antworten bleiben übrig:

    B: Das Schiff, auf dem das Turnier stattfand, sank.
    C: Er starb an dem soeben erlittenen Herzinfarkt.

    Schickt Eure Antwort bis Freitag an Heinzgeorg9aol.com

     

Lösung:

Gleich 16 Mitspieler haben sofort erkannt, das Antwort C die richtige ist.

Cecil John Seddon Purdy (1906 – 1979) war dreimal australischer und einmal neuseeländischer Landesmeister und der 1. Fernschachweltmeister. Er verstarb während der offenen Stadtmeisterschaft von Sydney an einem Herzinfarkt.

Wer jedoch nur den Namen geschrieben hat, dem musste ich 2 Punkte abziehen. Denn danach war nicht gefragt worden.

Jetzt führen noch 5 Spieler gleichauf die Rangliste an. Aber weiterhin können alle bei unserem Quiz mitmachen. Die Punktzahlen steigen immer weit an. Das Spiel geht so lange, wie Ihr wollt und jeder Teilnehmer hat die Chance auf einen Gewinn.

47 Punkte: Christian Krabbe, Helmut Hassenrück, Stefan Schulze-Bergcamen, Dr. Lutz Decking und Jan Schulte

46 Punkte: Peter Salaske

45 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh

43 Punkte: Frank Kleinegger

42 Punkte: Udo Seepe, Jochen Bals

41 Punkte: Dr. Dirk Markert

40 Punkte: Fabian Schlottmann

39 Punkte: Thomas Rumpf, Thomas Traunecker

38 Punkte: Marius Eckert

37 Punkte: Felix Georg

36 Punkte: Peter Leisen, Marcel Koch

35 Punkte: Jens Lütke, Klaus Poggemann

26 Punkte: Alexander Kneutgen, Michael Beuster

25 Punkte: Reiner Tubis, Arno Frevert

24 Punkte: Ralf Smekal

20 Punkte: Egon Zimmermann

17 Punkte: Thomas Wiese

sowie 6 Spieler mit weniger als 10 Punkten

Sonntag gehts weiter. Dann wird wieder ein berühmter Schachspieler gesucht. Am ersten Tag gibts 11 Punkte zu gewinnen und dann folgt jeden Tag ein weiterer Hinweis. Aber dafür wird auch jeden Tag ein Punkt abgezogen. Am ersten Tag halte ich eine Antwort für zu gewagt, denn eine falsche Antwort holt nur 2 Punkte! Wartet also lieber etwas ab. Spätestens mit dem 3. Hinweis solltet Ihr es aber haben. Viel Glück!

 

 

 


Frage 6:

Für 9 Punkte: Welcher Kino-Superheld gewann mit der Skandinavischen Verteidigung?
A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

Jeden Tag wird eine falsche Antwort entfernt. Dafür gibts aber auch jeden Tag einen Punkt weniger für die richtige Lösung.
Für die ganz mutigen: Jede falsche Antwort gewinnt immer noch 2 Punkte.

Die Lösung schickt Ihr wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Hinweise:

  1. Für 8 Punkte:

    A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

  2. Für 7 Punkte:

    A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

  3. Für 6 Punkte:

    A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

  4. Für 5 Punkte:

    A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

  5. Für 4 Punkte:

    A: James Bond B: Jack Sparrow C: Batman D: Der Hulk E: Harry Potter F: Spiderman G: Indiana Jones

Lösung:

15 Mitspieler haben auf Anhieb herausgefunden, dass bei Frage 6 die Schachpartie mit lebenden Figuren aus Harry Potter und der Stein der Weisen gemeint war. Chapeau!

Noch 6 Spieler führen jetzt die Rangliste gemeinsam an:

37 Punkte: Christian Krabbe, Helmut Hassenrück, Stefan Schulze-Bergcamen, Dr. Lutz Decking, Thomas Traunecker, Jan Schulte

36 Punkte: Peter Salaske

35 Punkte: Hubert Meschede, Jan Lukas Späh, Frank Kleinegger

33 Punkte: Dr. Dirk Markert

32 Punkte: Udo Seepe, Jochen Bals

31 Punkte: Peter Leisen

30 Punkte: Jens Lütke, Klaus Poggemann, Fabian Schlottmann

29 Punkte: Thomas Rumpf

28 Punkte: Marius Eckert

27 Punkte: Felix Georg

26 Punkte: Marcel Koch

25 Punkte: Arno Frevert

22 Punkte: Ralf Smekal

21 Punkte: Alexander Kneutgen

20 Punkte: Reiner Tubis, Egon Zimmermann

17 Punkte: Thomas Wiese

16 Punkte: Michael Beuster

und weitere 6 Mitspieler mit weniger als 10 Punkten.

Jeder, der auch nur einmal teilgenommen hat, hat die Chance auf einen Preis. Jeden Sonntag gibts hier eine neue schwere Schachfrage. Wie lange das Spiel läuft, entscheidet Ihr. Antworten, Anregungen, Wünsche, Spenden und alles andere an Heinzgeorg9@aol.com

 


Frage 5:

Für 8 Punkte:

In Sachsen-Anhalt gibt es eine Ortschaft, die ganz dem Schach gewidmet ist.
Das Wappen und der Dorfplatz sehen aus wie ein Schachbrett.Alle zwei Jahre wird ein großes Openturnier ausgerichtet und die Grundschule ist nach einem früheren Schachweltmeister benannt. Auf jeder größeren Karte ist der Ort eindeutig zu erkennen, denn da steht tatsächlich Schach! 

Wie heißt der vollständige Name der Ortschaft?

Mittwoch gibt es eine Lösungshilfe für 4 Punkte.

Schickt Eure Lösung wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jeder kann teilnehmen und jeder kann auch etwas gewinnen. Wer häufiger teilnimmt hat bessere Gewinnchancen.

Hinweise:

  1. Für 4 Punkte:

    In der Schule ist Schach Pflichtfach. Es gibt ein Schachmuseum und eine Schachgaststätte.
    Es gab dort schon mal eigenes Schachgeld und im 17. Jahrhundert musste ein junger Mann vor der Hochzeit eine Partie Schach gegen den Dorfschulzen spielen. Verlor der Bräutigam, musste er ein Strafgeld in die Gemeindekasse zahlen. Schade, diesen Brauch gibt es heute nicht mehr…
    Der Ort liegt am Rande des Harzes.

Lösung:

Das Ortseingangsschild zeigt die Lösung zu Frage 5.

Und man sieht, dass Ströbeck als Name des Ortes nicht reicht. Alle, die nur Ströbeck angegeben haben, bekommen 7 Punkte. Der komplette Name Schachdorf Ströbeck gewinnt 8 Punkte.

7 Mitspieler führen jetzt die Rangliste gemeinsam an. Ich vermute, dass mit der nächsten Frage diese Gruppe gesprengt wird. Denn das dürfte sehr schwer werden. Schaut schon Sonntag rein!

 

28 Punkte: Christian Krabbe, Hubert Meschede, Helmut Hassenrück, Stefan Schulze-Bergcamen, Dr. Lutz Decking, Thomas Traunecker, Jan Schulte.

27 Punkte: Peter Leisen, Peter Salaske

26 Punkte: Jan Lukas Späh, Marcel Koch, Frank Kleinegger

25 Punkte: Dr. Dirk Markert

24 Punkte: Udo Seepe

23 Punkte: Jochen Bals, Arno Frevert

22 Punkte: Jens Lütke

21 Punkte: Klaus Poggemann, Alexander Kneutgen, Fabian Schlottmann

20 Punkte: Thomas Rumpf, Ralf Smekal, Egon Zimmermann, Felix Georg

19 Punkte: Marius Eckert

18 Punkte: Reiner Tubis

13 Punkte: Thomas Wiese

7 Punkte: Michael Beuster

sowie weitere 6 Spieler mit 4 oder weniger Punkten.

Wie lange das Spiel geht, entscheidet Ihr. Jeden Sonntag gibt es hier eine neue schwere Frage. Die Hälfte der Preise (Pokale, Schachbücher, Schachutensilien) gewinnen die Besten dieser Rangliste. Die andere Hälfte wird unter allen Teilnehmern ausgelost. Auch wer nur einmal mitgemacht hat, hat eine Gewinnchance. Wer häufiger teilnimmt, hat eine bessere Gewinnwahrscheinlichkeit. Und jede Woche gibt es mehr Punkte zu gewinnen.

 


Frage 4:

Frage 4 ist etwas ganz besonderes zum Knobeln zwischen den Feiertagen.
Jeden Tag gibt es einen neuen Hinweis auf den sehr berühmten Schachspieler, der gesucht wird.
Aber dafür gibt es auch jeden Tag einen Punkt weniger für die Gesamtwertung zu gewinnen.
Wer einen falschen Tipp abgibt, bekommt zwei Punkte Belohnung für den Mut, darf bei dieser Frage dann aber nicht mehr mitmachen. Wer traut sich?

Schickt Eure Antworten wie immer an Heinzgeorg9@aol.com

Jeder kann teilnehmen und jeder kann auch etwas gewinnen.

Wer ist das:
Für 7 Punkte: Er brach sein Studium ab, um Berufsschachspieler zu werden.
Und dieser berühmte Schachmeister hat irgendwie mit Weihnachten zu tun!

Hinweise:

  1. Für 6 Punkte:

    Geboren in Europa, gestorben in Amerika. (2 Punkte für eine falsche Antwort)

  2. Für 5 Punkte:

    Kannte Albert Einstein persönlich. (ab jetzt 1 Punkt für eine falsche Antwort)

  3. Für 4 Punkte:

    Später hat er es dann doch noch zum Dr. phil. gebracht.

  4. Für 3 Punkte:

    Schachweltmeister

  5. Für 2 Punkte:

    In der Hall of Fame des deutschen Sports.

    Ein schöner Spruch von ihm:
    „Es gibt keine guten oder schlechten Züge. Es gibt nur gute oder schlechte Zigarren!“

Lösung:

Frage 4 hat die Gesamtwertung aber mächtig durcheinandergewirbelt:

Lediglich 14 Mitspieler haben auf Anhieb herausgefunden, dass die Verbindung von Schachspieler und Weihnachten der Geburtstag sein muss. Und Emanuel Lasker ist der einzige sehr berühmte Schachspieler, der an Heiligabend, nämlich am 24.12.1868 geboren ist. Er ist der einzige deutsche Weltmeister und stand unübertroffene 27 Jahre lang an der Spitze der Schachwelt.

Jetzt führen 8 Mitspieler gleichauf mit 20 Punkten die Rangliste an:

Christian Krabbe, Hubert Meschede, Helmut Hassenrück, Ralf Smekal, Stefan Schulze-Bergcamen, Dr. Lutz Decking, Thomas Traunecker und Jan Schulte

19 Punkte haben Peter Leisen und Peter Salaske

18 Punkte: Dr. Dirk Markert, Jens Lütke, Jan Lukas Späh, Marcel Koch, Frank Kleinegger

15 Punkte: Udo Seepe, Jochen Bals, Marius Eckert, Arno Frevert

13 Punkte: Egon Zimmermann, Klaus Poggemann, Alexander Kneutgen, Fabian Schlottmann

12 Punkte: Thomas Rumpf, Felix Georg

11 Punkte: Reiner Tubis

10 Punkte: Thomas Wiese

5 weitere haben 4 Punkte oder weniger.

Jeder kann noch mitmachen, denn bei jeder Frage gibt es mehr Punkte zu gewinnen. Und die Hälfte der Preise wird ausgelost unter allen, die auch nur ab und zu mitgemacht haben.

Sonntag gehts weiter. Und da sollte man eine Landkarte zur Hand nehmen (z.B. von Google Maps)!


template=“Quiz-Frage Template“]

Billige Schachrätsel gibt es auf dieser Welt mehr als genug.

Deshalb machen wir es anders:

Ab dem 4.12. stellt der Schachverein Kamen immer Sonntags eine hammerharte Schachfrage auf der Homepage www.SVKamen1930.de. Drei Tage lang habt Ihr Zeit für die Antwort, um die Höchstpunktzahl zu erreichen. Ich versuche die Fragen so zu stellen, dass Googeln schwierig wird.

Da die (interessanten, lustigen und skurrilen) Fragen so schwer sind, gebe ich immer am folgenden Mittwoch Hilfestellung. Danach bringt die richtige Antwort aber nur noch die Hälfte der Punkte. Auch jede falsche Antwort bekommt immer mindestens einen Punkt. Also keine Angst, einfach mitmachen!

Die Punktzahlen werden jede Woche ansteigen, damit auch Späteinsteiger noch Chancen auf die Gesamtwertung haben. Bis Freitags, 24.00 Uhr können Antworten unter Heinzgeorg9@aol.com oder in unserem Schachlokal Sporthotel Kamen an mich gegeben werden. Dabei bitte vollständige Namen und Adressen angeben.

Samstags werte ich alles aus und zeige Euch die richtige Antwort nebst Zwischenstand. Immer am Sonntag kommt die nächste Frage.

Als Preise wird es Pokale, Schachbücher und Schachutensilien geben. Wie lange das ganze andauert, liegt an Euch. Spenden in jeglicher Form werden vom Organisator Heinz Georg gern gesehen, damit auch schöne Preise verteilt werden können.

Macht das Quiz bei Euren Freunden und bei anderen Schachclubs bekannt, denn jeder darf teilnehmen. Auch Auswärtige können die Preise gewinnen.

Nicht nur die mit den höchsten Gesamtpunktzahlen werden Preise erhalten. Jeder, der mal mitgemacht hat, bekommt eine Gewinnmöglichkeit. Wer häufiger teilnimmt, hat bessere Chancen.

Viel Spass!
Heinz Georg

Anregungen, Wünsche, Spenden an:
Heinzgeorg9@aol.com

2 Responses to Am 4.12. beginnt das härteste Schachquiz der Welt

  1. Pingback:Schachquiz – Schachverein Kamen 1930

  2. Pingback:Landwirt und Student vor Doktor! – Schachverein Kamen 1930

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.