Verbandsblitzmannschaftsmeisterschaft

1. SF Brackel 2252 13 1 0 27 – 1
2. SV Wattenscheid 2244 10 4 0 24 – 4
3. SV Mülheim Nord 1 2279 10 2 2 22 – 6
4. SV Mülheim-Nord 2 2042 9 2 3 20 – 8
5. Oberhausener SV 2184 5 6 3 16 – 12
6. SV Ahlen 2063 7 2 5 16 – 12
7. SF Essen-Katernberg 2154 7 0 7 14 – 14
8. SV Kamen 2170 6 2 6 14 – 14
9. SV Waltrop 1969 5 3 6 13 – 15
10. SV Bochum-Linden 2003 4 2 8 10 – 18
11. SC lb Essen 2064 5 0 9 10 – 18
12. SV Bottrop 2056 4 1 9 9 – 19
13. SV Erkenschwick 2023 3 1 10 7 – 21
14. SW Oberhausen 1840 3 0 11 6 – 22
15. SC Buer-Hassel 2011 1 0 13 2 – 26

Durchschnittliche Leistung unserer 4 Mitspieler: Lütke 8/14, Rumpf 8/14, Georg 6,5/14, Seepe 7/14

Aber es war viel mehr möglich: Platz 5, der zur Teilnahme an der NRW-Meisterschaft berechtigt hätte, war allemal drin.

Verbandsbezirksliga Gruppe 1: Unna 2 – Kamen 3

Durch ein 5:3 hat sich unsere Dritte den Klassenerhalt wahrscheinlich gesichert. Wolfgang Grundmann musste nach einer Springergabel die Waffen strecken. Kurt Markert spielte wie gewohnt solide und remisierte nach drei Stunden. Inzwischen hatten Thomas Wiese und Hans Rybicki sich Vorteile erspielt. In seinem ersten Einsatz für die Dritte schlug sich Max Zeitz erstaunlich gut, mußte aber zum Schluß aufgeben. Hans und Thomas hatten ihre Punkte eingefahren, meine (Reiner Tubis) Partie wurde remis. Zwischenstand 3:3. Wolfgang Finke konnte durch eine starke Offensive eine Figur und die Partie gewinnen. Als letzter Spieler sicherte sich Dominik Riemer in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, aber mit drei verschachtelten Mehrbauern den Sieg und Mannschaftskampf.

Dähnepokal: Marcel Kochs Super-Sieg

Ludger Grewe von Schwarze Dame Osterfeld hat DWZ 2121, Elo 2185 und passenderweise Schwarz, wird in der ersten Runde des Dähnepokals auf Verbandsebene aber von Marcel Koch mit einer wunderbaren Kombination ins Nirvana geschickt:

32. Lh6+ Kh7 33. Lf8! e3 34. Dd1! Dg5 35. Dh1+ Dh5 36. Dxh5+ gxh5

37. Ld6! Lxd6 38. cxd6 Tb7 39. d7 Kg7 40. Tg8+! 1:0

Wow, Marcel! Glückwunsch, das war echt klasse!

Sieg über Horst-Emscher

Noch ein Sieg für unsere Erste Mannschaft in der Regionalliga: Abstiegskandidat Horst-Emscher wurde mit 5,5 : 2,5 deutlich besiegt.  Allerdings fiel der Sieg höher aus als lange zu erwarten war. Denn die Gelsenkirchener hielten sich lange recht wacker.

Jens Lütke musste gar nicht ran, denn die Gegner ließen Brett 2 frei. Da hatte wohl jemand Angst vor Hansjörg Himmel, der bisher ja alles gewonnen hat. Aber falsch gedacht, denn unsere Nr. 1 Dr. Christian Weidemann spielte nicht und Hansi rückte vor auf Brett eins. Also stand es schnell 1:0 für Kamen aber dann passierte lange Zeit nicht viel.

Zwar hatte Heinz Georg mit Schwarz schnell einen Bauern mehr aber Thomas Rumpfs Lage verschlechterte sich stetig. Ralf Kilian machte dann remis und auch Udo Seepe bot Unentschieden an, denn seine Stellung war vielversprechend aber sehr wild geworden und er hatte bereits einen Bauern opfern müssen.  Beiden wurde es nun unheimlich und so einigte man sich doch lieber auf remis.

Nach über 3 Stunden kamen wir aber entscheidend in Vorteil, denn bei Frank Kleineggers und Heinz‘ Gegnern gingen allmählich die Lichter aus. Und sogar Thomas Rumpf konnte sich aus verlorener Stellung heraus erholen und dem Gegner dessen eigentlich gewinnbringenden Mehrbauern wieder abnehmen. Also schon 4,5 Punkte für Kamen. Und Ersatzmann Jochen Bals machte das Kamener Glück perfekt, denn dessen Gegner versuchte in ausgeglichener Stellung ein Opfer mit der Brechstange und Jochen wies ganz souverän nach, das das alles nicht funktionieren kann.

Lediglich an Brett eins wurde noch gekämpft. Hansi hatte sich kurz vor der Zeitkontrolle mit Schwarz einen Mehrbauern gesichert aber dann verlor er mit wenig Restbedenkzeit leider die Übersicht und musste sich zum ersten mal in dieser Saison geschlagen geben.

Aber da der Sieg bereits feststand war das kein Problem mehr für die Kamener Recken.  Wir sind jetzt erstmals in dieser Saison Tabellenführer aber Aufstiegsfavorit ist mittlerweile Katernberg 2, denn die haben bei Punktgleichheit ein Spiel weniger. Wir müssen also auf einen Ausrutscher der Essener hoffen und selbst unsere restlichen beiden Spiele gewinnen. Drückt uns die Daumen!