Die Tore des Monats

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich, welcher Quatsch innerhalb weniger Züge mit so ein paar Steinchen beim Blitzen passieren kann:

Weiß: „Oh je, wenn ich jetzt Dxg6 spiele, gewinnt er mit De1+ und De2+ ja meinen Läufer und ich verliere. Dann mache ich doch besser 33. Kf2.“ gesagt, getan! (Uff…)

Schwarz ist genauso pfiffig: „Erstmal schütze ich meinen g-Bauern, damit der nicht verloren geht und ich womöglich noch verliere.“

33. … g5 34. Kf3 Kf7 35. De4 Schwarz: „Was soll mir jetzt denn noch passieren?“ Ke6 Weiß machte nun noch einen Zug  und Schwarz musste aufgeben. Die Frage ist : Was haltet ihr von obigen Gedankengängen und wieviele Züge von Weiß und Schwarz waren schlecht bis furchtbar? Und mit welchem Zug gewann Weiß am Ende (mit dem 36.Zug)?

Übrigens: Der Schnitt der beiden Gegner lag bei knapp 2400…

Lösung...
1) Selbst ein Verlust des Läufers b2 verliert nicht  für Weiß, sondern führt immer zum Dauerschach nach De8+ , De6+, Dg6+ oder De4+

2) Der erste Zug 33. Kf2 geht überhaupt nicht, wenn Schwarz De3+! -+ spielt.

3) Nach 34. Kf3 führen … g4+ oder … h5 oder Df6+ zu einer ausgeglichenen Stellung.

4) Und selbst nach 35. De4 führen fast alle anderen schwarzen Züge außer eben Ke6 zu ausgeglichenen Stellungen… 5) Nach 36. Lxd4! musste Schwarz aufgeben (der geht auch nur nach 35. .. Ke6??)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.