1. Mannschaft

Nach dem Aufstieg in der Saison 2013/14 und dem Abstieg in der Saison 2017/18 spielt unsere erste Mannschaft in der Saison 2018/19 Regionalliga.

Sämtliche Spieltermine der aktuellen Saison sind unter dem Link abzurufen.



Sicherer Sieg über Eichlinghofen

Obwohl mit Christian und Frank gleich 2 Stammspieler ersetzt werden mussten gelang beim Auswärtsspiel in Dortmund-Eichlinghofen ein überzeugender 6:2-Sieg in der Regionalliga. Nach etwa 2 Stunden Spielzeit neigte sich die Waage langsam zugunsten von Kamen. Ralf Kilian und Dr. Dirk Markert hatten remis gemacht, aber dann fielen die Dortmunder einer nach dem anderen um: Thomas Rumpf und Heinz Georg siegten jeweils deutlich und jetzt stand auch Jens im Endspiel sehr gut. Als der Gewinn von Jens einige Zeit später feststand, bot Udo Seepe in viel besserer Stellung remis an, da das schon zum Mannschaftssieg gereicht hätte. Der Gegner musste beim Stand von 1:4 trotz 2 Minusbauern aber alles versuchen und verlor dann auch.

An Brett eins hatte Mister 100 % Hansjörg Himmel bei sehr unklarer Stellung lediglich den Vorteil, ein paar Minuten mehr auf dem Wecker zu haben als Markus Watzlawek, der vor einigen Jahren noch für Kamen gespielt hat. Das reichte unserem Hansi jedoch schon, um auch den 6. Sieg im 6. Spiel (1 x kampflos) einzufahren. Bravo, Hansi: Besser geht’s nicht!

Der Aufstieg ist jetzt wieder in greifbare Nähe gerückt, denn gegen den Tabellenführer aus Mülheim gehts am übernächsten Spieltag um die Wurst. Und das Schachorakel führt uns schon lange als Aufstiegsfavorit. Ob das jedoch ein gutes Omen ist, liegt an uns ganz allein…

Endspurt der Mannschaften

Unsere Mannschaften befinden sich alle im Endspurt der Saison. Die erste, zweite und dritte Mannschaft haben alle noch drei Partien vor der Brust. Die vierte Mannschaft darf noch zweimal ran und die fünfte hat noch ein Spiel offen.

Die erste Mannschaft belegt in der mit elf Mannschaften großen Regionalliga aktuell den zweiten Platz. Zwei der drei letzten Spiele sind gegen Kellermannschaften, allerdings ist in der neunten Runde der aktuelle Tabellenführer der Gegner. Die Chancen stehen gut den direkten Wiederaufstieg zu schaffen (auch das Orakel sagt das 45,2 % Bestwert).

Die zweite Mannschaft belegt in der Gruppe 2 der Verbandsklasse ebenfalls den zweiten Platz. Wenn man alle ausstehenden Mannschaftskämpfe noch gewinnt kann man bei guten Verlauf sogar noch erster werden (allerdings gibt das Orakel der Zweiten nur 16,2 % auf den direkten Wiederaufstieg). Der härteste Brocken vor der Brust ist am letzten Spieltag der aktuelle Tabellenführer der bislang nur einen Mannschaftspunkt abgegeben hat.

Die dritte Mannschaft belegt aktuell den siebten Platz in der Gruppe 1 der neuen Verbandsbezirksliga. Mann kann aus eignender Kraft die Liga noch halten, vor allem da man eine gute Brettpunkt Ausbeute hat und eigentlich jeden der kommenden Gegner schlagen kann.

Die vierte Mannschaft belegt aktuell den (und täglich grüßt das Murmeltier) den zweiten Platz in der Bezirksklasse, welche seit dieser Saison die höchste Spielklasse des SB Hamm ist. Der erste Platz ist leider nur noch theoretisch möglich.

Die fünfte Mannschaft, welche aus unseren jungen wilden Jugendspielern besteht hat belegt einen ordentlichen fünften Platz. Das aktuelle Abscheiden ist schon ein Achtungserfolg, da fast die gesamte Mannschaft letztes Jahr als sechste Mannschaft den siebten Platz in der Kreisklasse inne hatte.

Deutlich ist zu erkennen, dass der Verein deutlich erfolgreicher da steht als letztes Jahr wo bekanntlich mehrere Mannschaften abstiegen, mal sehen wie es am Ende ausgeht.

Zum Sieg gezittert

Das war ein sehr glücklicher Sieg über SF Essen-Katernberg II. Aber wenn man eine Mannschaft ohne Niederlage besiegt, die bisher nur gewonnen hat, braucht man wohl auch eine gehörige Portion Glück.

Nun denn: Lange Zeit gab es nur Remisen und es drohte ein 4:4 mit gleich 8 Dingern von dieser Sorte. Udo Seepe, Thomas Rumpf, Ralf Kilian und Heinz Georg machten allesamt Unentschieden.

Erst ganz am Ende wurde es dramatisch: Hansjörg Himmel opferte eine Figur für unklaren Angriff und der Gegner zog den König zum Glück auf das schlechteste Feld von 3 Möglichkeiten. Einige weitere Züge war es um den schwarzen Monarchen geschehen:

Himmel – Villwock

1. Ta7+ Kb8 2. Sxa6+! Lxa6 3. Dd6+ und matt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem Dr. Christian Weidemann jetzt auch remis machen musste wurde es aber völlig verrückt: Frank Kleinegger stand kurz vor der Niederlage, aber der Gegner ließ sich doch noch besiegen, da er mit Unentschieden nicht zufrieden war und den Gewinnzug kurz vorher nicht gesehen hatte.

Krüger – Kleinegger

Weiß hatte soeben den König von g2 nach g3 gezogen. Sehr nett von ihm, denn alle anderen Königszüge wären nur Dauerschach. Jetzt schlägt es ein: 1. … h4+! -+ 2. Kxh4 Df2+! 3. Kxg4 Dg2+ 4. Tg3 De4+! und egal, wo der König hinzieht: Schwarz gewinnt mit Th7+ oder Tg7 die Dame. 0:1 Glückliches Geschick!

 

 

 

 

 

Damit war der Sieg für Kamen gesichert. Aber die Partie von Jens Lütke war sogar noch wilder: Jens steht erst mit Schwarz klar besser und hat auch einen Bauern mehr. Dann jedoch kommt er ziemlich platt zur Zeitkontrolle um sich nach einigen erstaunlichen Zügen doch noch ins Dauerschach retten zu können.

Insgesamt ein ziemlich glücklicher Sieg. Caissa war heute auf unserer Seite!

Schwache Leistung in Hattingen

Gegen den SV Welper, einen Stadtteil von Hattingen zeigte unsere Erste Mannschaft in der Regionalliga die schwächste Leistung des Jahres. 4 Einzelniederlagen gibt es zu beklagen.

Sagen wir’s mal so: Ralf Kilian, Thomas Rumpf, Heinz Georg und sogar Dr. Christian Weidemann konnten ihre eigentlich vorhandenen spielerischen Möglichkeiten leider nicht erfüllen…

Aber es gab auch Lichtblicke: Udo Seepe machte nach 3 Stunden remis und die letzten 3 sind unschuldig, denn sie steuerten allesamt schöne Siege bei: Hansjörg Himmel, Jens Lütke und Frank Kleinegger konnten verkürzen, aber mehr als ein 3,5 zu 4,5 war nicht mehr zu schaffen.

Lütke – Sohlmann: 1. Dg6+ Lg7 2. De6+! Tf7 3. Tf4! Lf6 4. Sg5! Da1+ 5. Kh2 1:0

Mit schon 3 Minuspunkten ist die Mission Wiederaufstieg erstmal in weite Ferne gerückt. Es kann also nur besser werden…

Sicherer Sieg über SG Bochum 2

Ohne Niederlage mit 5:3 besiegte unsere 1. Mannschaft die Gäste aus Bochum. Nur zu Anfang gab es Hektik: Wir hatten keinen Schlüssel! Das hat’s schon jahrelang nicht mehr gegeben. Jeder hatte sich auf den anderen verlassen und so standen alle vor verschlossenen Türen. Zum Glück konnten kurzfristig sowohl Thomas Traunecker als auch Hubert Meschede erreicht werden, die uns retten konnten.

Wir mussten also mit 17 Minuten weniger Bedenkzeit starten aber die Laune besserte sich sogleich: Bochum ließ Brett 2 frei und so gewann Hansjörg Himmel kampflos. Schnell machten dann Udo Seepe, Thomas Rumpf und Dr. Christian Weidemann remis. Wenn die Bochumer nicht kämpfen wollen…

Also 2,5 : 1,5 für uns und kein Kamener stand schlechter, eher im Gegenteil. Jens Lütke hatte seinem Gegner flugs einen Bauern abgenommen und Felix Georg stand sehr überlegen. Frank Kleinegger konnte sich also ebenfalls ins Remis fügen denn jetzt deutete alles auf Sieg: Jens gewann sicher und stellte auf 4:2.

Nur die beiden Georgs blieben noch übrig, aber Heinz hatte mittlerweile Schwierigkeiten und drohte zu verlieren.

Auf Anweisung des Mannschaftskapitäns machte Felix jetzt in fast gewonnener Stellung Remis, um den Mannschaftssieg sicherzustellen. Zum Glück war der Gegner von Heinz aber auch nicht voll auf der Höhe und tauschte die Damen. Jetzt gewann er zwar einen Bauern, aber Heinz‘ König stand dafür sehr dominant und sicherte das letzte Remis des Tages.

Insgesamt ein problemloser Auftritt unserer 1. Mannschaft. So kann es gerne weitergehen…

Zum Saisonauftakt ein 4:4

Ein wildes Scharmützel gab es für unsere erste Mannschaft beim Auswärtskampf gegen Hansa Dortmund II. Letztlich müssen wir mit dem Unentschieden ganz zufrieden sein, denn kurz vor Schluss sah es mehr nach Niederlage aus.

Remis machten Jens Lütke und Udo Seepe während Thomas Rumpf glücklich gewann und Ralf Kilian genauso unglücklich verlor. Allerdings standen Frank Kleinegger und Dr. Christian Weidemann besser.

Aber dann wurde es kritisch: Heinz Georg stellte sich mit wenig Restbedenkzeit ein und Frank Kleinegger konnte sein gutes Endspiel nicht gewinnen. Denn der Gegner opferte seinen Springer für alle restlichen Bauern und erzwang das Unentschieden. Also 2,5 : 3,5 gegen Kamen.

Jetzt mussten es die ersten beiden Bretter richten. Und der Himmel rettete uns: Hansi fand mit Schwarz nach halbstündigem Überlegen den Gewinnzug und glich aus.

Jannick Sundorf – Hansjörg Himmel

1. … De3! 2. Lg2 Txd7! -+ Und Weiß gab sofort auf, denn ohne seinen besten Mann hatte er keine Lust mehr.

Christian machte anschließend remis, denn der Gegner hatte sich in eine ewige Verfolgung gerettet (Partie folgt)

Also insgesamt 4:4. Nach diesem wechselvollen Saisonauftakt bleibt für Kamen I und der Mission Wiederaufstieg in der Regionalliga alles möglich.

Neue Infos zur Saison 2018/2019 – Teil 2

Auf der gestrigen Verbandsspielleitersitzung wurde nach Kritik an den Gruppeneinteilungen der neugebildeten Verbandsbezirksliga eine teilweise Neueinteilung vorgenommen; der neue Stand ist bereits auf svr-schach.de veröffentlicht. Zudem gibt es noch ein paar weitere Neuigkeiten zu den Ligen: Weiterlesen..

„Auf den Spuren Tartakovers und Ivanchuks“ oder „Warum Vorbereiten sich doch manchmal auszahlt“

Ich habe abends oft nichts zu tun und daher mal aus Langeweile (und aus Eitelkeit natürlich!) meine letzte Partie vom Stichkampf kommentiert. Da es (verständlicherweise!) auf der Website noch keinen Bericht dazu gibt, könnte meine kurze Einleitung zur Partie als eine Art Ersatz dienen. Die Partie ist aus drei Gründen ganz bemerkenswert.

  1. Das Opfer ist schön und instruktiv (wenn auch nicht meine Entdeckung!).
  2. Mein Gegner erreichte vor über 20 Jahren schon einmal genau dieselbe Verlusstellung, konnte sich aber offenbar aber nicht daran erinnern!
  3. Ich bin bis zum 14. Zug Tartakover und bis zum 17.Zug Ivanchuk gefolgt, hätte es dann aber doch fast noch verbockt!

Verlängerung für die Erste; die 3. hofft auf Unna!

Nachdem unsere 1. Mannschaft am letzten Spieltag mit ihrem 4,5-Sieg über Ennepe-Ruhr den 7. Tabellenplatz sicherte, war der direkte Abstieg in die Regionalliga vermieden worden. Aufgrund der NRW-Absteiger aus der 2. Bundesliga müssen unsere besten Leute aber noch mal ran:

Am Sonntag, 27.05.2018, findet in Niederkassel das Relegationsspiel gegen die SG Niederkassel statt. Hoffen wir, dass unsere 1., wie auf bis jetzt auch, ohne Ersatzleute, in Bestbesetzung auflaufen kann.

Währenddessen muss die 3. Mannschaft auf den schachlichen Erfolg des SV Unna hoffen. Übersteht Unna die Relegation der Bezirkszweiten, verbleibt unsere Dritte in der Bezirksliga (in der neuen Saison dann Verbandsbezirksliga) und folgt nicht der 4. in die Bezirksklasse.

Immerhin hat Unna Losglück und somit in der 1. Runde spielfrei, muss im Juni dann aber auch gewinnen. Wir drücken die Daumen!