Wochen der Entscheidung stehen an!

Manchmal geschehen doch noch Schachwunder: Wir hatten in der vorletzten Runde der Regionalliga spielfrei und Essen-Katernberg II hätte schon mit einem Unentschieden alleine in Führung gehen können. Dann wäre die Kamener Rückkehr nach NRW kaum noch machbar gewesen. Aber Katernberg verlor beim Tabellendritten Welper mit 3:5 und wie das Liga-Orakel schon seit Monaten prophezeite, liegt unsere Erste Mannschaft als Favorit der Regionalliga immer noch auf Platz 1 und hat jetzt sogar die deutlich bessere Buchholzzahl. Es fehlt also „nur noch“ ein Sieg im Heimspiel am 2.6., 14.00 Uhr gegen Weiße Dame Borbeck, um zur NRW-Ebene zurückzukehren. Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht! (Heerener Str. 205)

Da ausserdem unsere 2. Mannschaft einen Tag vorher in Waltrop den Stichkampf zum Aufstieg in die Verbandsliga hat, könnte das erste Juniwochenende die erfolgreichste Zeit des Schachvereins Kamen seit vielen Jahren werden.

Schon am nächsten Wochenende findet das Achtel- und Viertelfinale im Viererpokal NRW in Kamen statt, und wie schon die Vorrunde ebenfalls in der Heerener Straße 205. Ob wir den Heimvorteil erneut nutzen können?

Am Samstag, 25.5. um 11.00 Uhr wird vom Schiedsrichter Sebastian Zimmer ausgelost, wer zuerst aufeinander trifft: Ausser Kamen sind die Kandidaten: SV Erkenschwick, FB Lübbecke und SK Münster. Das wird nicht leicht, denn sowohl Erkenschwick als auch Münster spielen in der Oberliga. Aber bangemachen gilt nicht, denn schon zweimal hat es Kamen beim Mannschaftspokal bis ins NRW-Finale geschafft! Am Sonntag um 11.00 Uhr treffen dann die beiden Siegermannschaften an gleicher Stelle im Viertelfinale aufeinander. Auch da wäre es schön, wenn Zuschauer uns unterstützen würden.

Viererpokal: Heimvorteil genutzt!

Kurzfristig musste Kamen als Ausrichter für die erste Runde des Viererpokals auf NRW-Ebene herhalten. Und diese Chance ließen sich unsere Recken nicht nehmen: Am Samstag ein zähes 2,5 : 1,5 über SV Ennigerloh-Oelde und dann am Sonntag ein erstaunlich lockeres 3:1 über Hansa Dortmund! Schon steht Kamen wieder unter den besten 16 Mannschaften in NRW.

Held des Wochenendes ist Frank Kleinegger, der zweimal voll punkten konnte. Einmal wie es seine Art ist durch fünfstündiges Quetschen im Endspiel, Sonntag aber durch kühnes Angriffsschach mit 2 geopferten Bauern aus der Eröffnung heraus. Am Samstag steuerten Jens Lütke, Ralf Kilian und Udo Seepe jeweils remisen bei. Am Sonntag Dr. Christian Weidemann (gegen IM Arkadius Kalka!) und Thomas Rumpf.

Und dann gab es da noch den lockeren Kurzsieg am Sonntag von Jens Lütke (Weiß) über Wolfgang Burchert:

7. … Sb8? 8. e5 Sd5 9. c4 Sc7 10. d5 d6 11. Lg5 Dd7 12. Sc3 exd5 13. cxd5 Le7 14. Lxe7 Dxe7

15. Se4! 0-0 16. exd6 Dxe4 17. dxc7

und Schwarz gab auf. Gegen diese verbundenen Freibauern ist auch kein Kraut gewachsen.

Viererpokal: Es geht nach Herford

Das ist die Auslosung des Viererpokals auf NRW-Ebene:

Am 21. und 22. April 2018, 11.00 Uhr wird in Herford gespielt gegen entweder:

SV KS Herford (beste Spieler Thomas Nordsieck DWZ 2264, Frank Bellers DWZ 2192 – den kennen wir doch! – und noch 3 Spieler über DWZ 2000) oder

SK Werther (bester Spieler Jonas Freiberger DWZ 2220 und noch 3 Spieler über DWZ 2100) oder

SKK Nordwalde (Verbandsklasse Münsterland, alle Spieler 1800 er oder 1700 er).

Herford und Werther spielen beide in der Regionalliga Ostwestfalen-Lippe. Gegen Werther haben wir noch eine Rechnung offen. Die haben gegen uns (allerdings verdient) gewonnen, als sie noch Tabellenletzter der NRW-Klasse waren. Das war damals ihr einziger Sieg in unserer Liga…

Die beiden Sieger vom Samstag spielen am Sonntag um 11.00 Uhr gleich nochmal. Also kommt nur einer dieser 4 Mannschaften in die Zwischenrunde. Mit einer Besetzung aus 4 guten Spielern unserer ersten Mannschaft ist alles möglich. Wer macht mit?