Schwache Leistung in Hattingen

Gegen den SV Welper, einen Stadtteil von Hattingen zeigte unsere Erste Mannschaft in der Regionalliga die schwächste Leistung des Jahres. 4 Einzelniederlagen gibt es zu beklagen.

Sagen wir’s mal so: Ralf Kilian, Thomas Rumpf, Heinz Georg und sogar Dr. Christian Weidemann konnten ihre eigentlich vorhandenen spielerischen Möglichkeiten leider nicht erfüllen…

Aber es gab auch Lichtblicke: Udo Seepe machte nach 3 Stunden remis und die letzten 3 sind unschuldig, denn sie steuerten allesamt schöne Siege bei: Hansjörg Himmel, Jens Lütke und Frank Kleinegger konnten verkürzen, aber mehr als ein 3,5 zu 4,5 war nicht mehr zu schaffen.

Lütke – Sohlmann: 1. Dg6+ Lg7 2. De6+! Tf7 3. Tf4! Lf6 4. Sg5! Da1+ 5. Kh2 1:0

Mit schon 3 Minuspunkten ist die Mission Wiederaufstieg erstmal in weite Ferne gerückt. Es kann also nur besser werden…

Heinz klar in Front

Heinz Georg besiegte in der 4. Runde der Kamener Stadtmeisterschaft Udo Seepe und liegt nun mit 1,5 Punkten Vorsprung in Führung. Heinz lehnte drei Remisangebote ab und profitierte von einem Fehler Udos kurz vor der Zeitkontrolle:

Georg – Seepe:

Diese Stellung ist mit 36. … Lb6! wegen der ungleichfarbigen Läufer noch haltbar. Schwarz tauschte aber die Damen und verlor schnell gegen die verbundenen Freibauern.

Weiterlesen..

Problemlösewettbewerb am 26.10.

RangNamePunkte
1Hansjörg Himmel11
2Udo Seepe11
3Jens Lütke10
4Felix Georg 8
5Luca Püttmann 8
6Herbert Grasse 6
7Dr. Lutz Decking6
8Bernd Schäfer6

Glück für Hansi! Er profitierte bei seinem Sieg von einem Schreibfehler Udo’s. Der hätte ansonsten als einziger alles richtig gehabt… Bei Punktegleichheit entschied die benötigte Zeit.

12 knifflige Schachaufgaben waren zu lösen und die Kontrahenten hatten in 2 Durchgängen insgesamt 40 Minuten Bedenkzeit zur Verfügung. 8 Vereinsmitglieder wagten sich an diese Prüfung. Weiterlesen..

Problemlösewettbewerb

Am 26.10. ab 20.30 Uhr veranstaltet Heinz im neuen Trainingslokal (oberhalb des Vereinsheimes des Fußballvereins) einen Wettbewerb im Lösen von Schachproblemen.

3 Pokale gibt es zu gewinnen und damit alle eine Chance haben, bekommen Spieler mit einer niedrigeren DWZ-Zahl Bonuspunkte.

12 Schachaufgaben werden zu lösen sein.

Jeder darf teilnehmen. Die Pokale sind allerdings Mitgliedern des SV Kamen 1930 vorbehalten.

10. Franz-Kappenberg-Open ist gestartet

16 Teilnehmer sind bei unserer Stadtmeisterschaft in der Heerener Str. 205 mit dabei. Und mit 2 Spielern unserer ersten und 6 Spielern der Zweiten Mannschaft ist das Turnier auch prima besetzt.

In der ersten Runde gab es richtig gutes Niveau zu sehen und letztlich setzten sich alle Favoriten durch. Nur eine Überraschung gab es: Sebastian Zimmer vom SC Werl fiel mit Schwarz über Co-Turnierleiter Marcel Koch her:

21. … Sxe4! 22. fxe4 Dxe4 -+ 23. Sec3 Lxc3 24. Dxc3 Dxb1+ und Schwarz gewann.

Udo Seepe siegte gegen einen sich stundenlang tapfer wehrenden Kurt Markert mit seinem Läuferpaar und Thomas Traunecker nahm Reinhard Heinrich einen Bauern nach dem anderen ab. Felix Georg tat sich lange schwer gegen Florian Schicktanz, gewann dann aber mit seinem starken König im Endspiel. Jochen Bals hatte es gegen Robin Schulz vom SC Gerthe 46-Werne nicht leicht genausowenig wie Dr. Dirk Markert gegen dessen Vater Wolfgang Schulz. Letzlich siegten aber doch alle Favoriten und auch der an 1 gesetzte Turnierleiter Heinz Georg schaffte es nach 4 Stunden gegen Jan Lukas Späh:

25. … Te2+! 26. Kf1 Tf2+ 27. Kg1 Ld4-+ 28. hxg4 Txf4+ 29. Kg2 Tf2+ 30. Kh3 hxg4+ 31. Kxg4 Tf1!  Schwarz gewann durch diese Fesselung eine Figur und die Partie.

Am nächsten Freitag gehts mit der 2. Runde weiter und wegen der Herbstferien folgen dann 2 Wochen Pause. Dafür veranstaltet Heinz Georg am 26.10. aber einen Problemlösewettbewerb, bei dem Pokale zu gewinnen sind.

Sicherer Sieg über SG Bochum 2

Ohne Niederlage mit 5:3 besiegte unsere 1. Mannschaft die Gäste aus Bochum. Nur zu Anfang gab es Hektik: Wir hatten keinen Schlüssel! Das hat’s schon jahrelang nicht mehr gegeben. Jeder hatte sich auf den anderen verlassen und so standen alle vor verschlossenen Türen. Zum Glück konnten kurzfristig sowohl Thomas Traunecker als auch Hubert Meschede erreicht werden, die uns retten konnten.

Wir mussten also mit 17 Minuten weniger Bedenkzeit starten aber die Laune besserte sich sogleich: Bochum ließ Brett 2 frei und so gewann Hansjörg Himmel kampflos. Schnell machten dann Udo Seepe, Thomas Rumpf und Dr. Christian Weidemann remis. Wenn die Bochumer nicht kämpfen wollen…

Also 2,5 : 1,5 für uns und kein Kamener stand schlechter, eher im Gegenteil. Jens Lütke hatte seinem Gegner flugs einen Bauern abgenommen und Felix Georg stand sehr überlegen. Frank Kleinegger konnte sich also ebenfalls ins Remis fügen denn jetzt deutete alles auf Sieg: Jens gewann sicher und stellte auf 4:2.

Nur die beiden Georgs blieben noch übrig, aber Heinz hatte mittlerweile Schwierigkeiten und drohte zu verlieren.

Auf Anweisung des Mannschaftskapitäns machte Felix jetzt in fast gewonnener Stellung Remis, um den Mannschaftssieg sicherzustellen. Zum Glück war der Gegner von Heinz aber auch nicht voll auf der Höhe und tauschte die Damen. Jetzt gewann er zwar einen Bauern, aber Heinz‘ König stand dafür sehr dominant und sicherte das letzte Remis des Tages.

Insgesamt ein problemloser Auftritt unserer 1. Mannschaft. So kann es gerne weitergehen…

Neues Schachlokal: Klasse!

Seit gestern findet der Trainingsabend der Erwachsenen im 1. Stock des Vereinsheims vom BSV Heeren statt (50 Meter links von den bisherigen Trainingsräumen Heerener Str. 205). Und was soll ich sagen: das ist Spitze, Leute!

Reichlich Platz, neue Tische (haben die Wirte extra für uns angeschafft!), gute Sitze, prächtige Bewirtung und unten im Schankraum mit Theke spielt Borussia Dortmund auf Großbildleinwand und gewinnt sogar noch! Das Zigeuner- und das Jägerschnitzel können empfohlen werden und auch die Toilettenanlage ist deutlich besser als zuletzt.

Sogar einige Runden der kommenden Stadtmeisterschaft könnte man da problemlos durchziehen, wenn nicht grade Dortmund oder Schalke spielt…

Alles in allem sehr gelungene neue Trainingsmöglichkeiten für den Freitag Abend. Vielen Dank an Thomas Traunecker, der diese Möglichkeit klar gemacht hat und die Vereinswirte, die uns wirklich ganz toll aufgenommen haben. So machts auch in Heeren wieder Spaß!

10. Franz-Kappenberg-Open

Am Freitag, 05.10.2018 beginnt die offene Kamener Stadtmeisterschaft, das 10. Franz-Kappenberg-Open.

Termine: 05.10., 12.10., 02.11., 09.11., 16.11., 30.11. und 07.12.2018 jeweils Freitags um 20:00 Uhr
Spielort: Heerener Straße 205, 59174 Kamen-Heeren
Modus: 7 Runden Schweizer-System
Bedenkzeit: 40 Züge/2 Std. + 1 Std. Rest
Preise: 1. Platz: 130,- € + Franz-Kappenberg-Pokal, 2. Platz: 80,- €, 3. Platz: 55,- €, 4. Platz 40,- €, div. Ratingpreise jew. 40,- €
Startgeld: 20,- €; 15,- € für Jugendliche (U18), Schüler, Studenten & Erwerbslose (+5,- € bei Anmeldung nach dem 3. Oktober 2018)
Anmeldung: Heinz Georg, Mail: Heinzgeorg9@aol.com

In der Ausschreibung sind die genauen Modalitäten zu finden.

Der Tor des Monats

Wenn man nur besser rechnen könnte…

Schwarz hatte eine Qualität geopfert, aber jetzt gar keine Zeit mehr. Also verlor er nach wenigen weiteren Zügen. Laut Computer kann aber Weiß aus dieser Stellung gar nichts machen, denn der schwarze Springer dominiert das ganze Brett.

Das richtige, nämlich 1. … Dh3 wollte unser Freund nicht ziehen, denn dann befürchtete er  Dg4 mit Damentausch. Er fragte also sein Schachprogramm, was der an dieser Stelle machen würde.

Und der Kasten lachte ihn aus:  Nach 1. Dh3 soll Dg4 kommen? haha:

2. … Dxg4 3. Txg4 Sxf3! -+ (das hatte Schwarz noch gesehen)

aber 3. fxg4 Sb3!! -+ leider nicht…

Zum Saisonauftakt ein 4:4

Ein wildes Scharmützel gab es für unsere erste Mannschaft beim Auswärtskampf gegen Hansa Dortmund II. Letztlich müssen wir mit dem Unentschieden ganz zufrieden sein, denn kurz vor Schluss sah es mehr nach Niederlage aus.

Remis machten Jens Lütke und Udo Seepe während Thomas Rumpf glücklich gewann und Ralf Kilian genauso unglücklich verlor. Allerdings standen Frank Kleinegger und Dr. Christian Weidemann besser.

Aber dann wurde es kritisch: Heinz Georg stellte sich mit wenig Restbedenkzeit ein und Frank Kleinegger konnte sein gutes Endspiel nicht gewinnen. Denn der Gegner opferte seinen Springer für alle restlichen Bauern und erzwang das Unentschieden. Also 2,5 : 3,5 gegen Kamen.

Jetzt mussten es die ersten beiden Bretter richten. Und der Himmel rettete uns: Hansi fand mit Schwarz nach halbstündigem Überlegen den Gewinnzug und glich aus.

Jannick Sundorf – Hansjörg Himmel

1. … De3! 2. Lg2 Txd7! -+ Und Weiß gab sofort auf, denn ohne seinen besten Mann hatte er keine Lust mehr.

Christian machte anschließend remis, denn der Gegner hatte sich in eine ewige Verfolgung gerettet (Partie folgt)

Also insgesamt 4:4. Nach diesem wechselvollen Saisonauftakt bleibt für Kamen I und der Mission Wiederaufstieg in der Regionalliga alles möglich.