Endspurt der Mannschaften

Unsere Mannschaften befinden sich alle im Endspurt der Saison. Die erste, zweite und dritte Mannschaft haben alle noch drei Partien vor der Brust. Die vierte Mannschaft darf noch zweimal ran und die fünfte hat noch ein Spiel offen.

Die erste Mannschaft belegt in der mit elf Mannschaften großen Regionalliga aktuell den zweiten Platz. Zwei der drei letzten Spiele sind gegen Kellermannschaften, allerdings ist in der neunten Runde der aktuelle Tabellenführer der Gegner. Die Chancen stehen gut den direkten Wiederaufstieg zu schaffen (auch das Orakel sagt das 45,2 % Bestwert).

Die zweite Mannschaft belegt in der Gruppe 2 der Verbandsklasse ebenfalls den zweiten Platz. Wenn man alle ausstehenden Mannschaftskämpfe noch gewinnt kann man bei guten Verlauf sogar noch erster werden (allerdings gibt das Orakel der Zweiten nur 16,2 % auf den direkten Wiederaufstieg). Der härteste Brocken vor der Brust ist am letzten Spieltag der aktuelle Tabellenführer der bislang nur einen Mannschaftspunkt abgegeben hat.

Die dritte Mannschaft belegt aktuell den siebten Platz in der Gruppe 1 der neuen Verbandsbezirksliga. Mann kann aus eignender Kraft die Liga noch halten, vor allem da man eine gute Brettpunkt Ausbeute hat und eigentlich jeden der kommenden Gegner schlagen kann.

Die vierte Mannschaft belegt aktuell den (und täglich grüßt das Murmeltier) den zweiten Platz in der Bezirksklasse, welche seit dieser Saison die höchste Spielklasse des SB Hamm ist. Der erste Platz ist leider nur noch theoretisch möglich.

Die fünfte Mannschaft, welche aus unseren jungen wilden Jugendspielern besteht hat belegt einen ordentlichen fünften Platz. Das aktuelle Abscheiden ist schon ein Achtungserfolg, da fast die gesamte Mannschaft letztes Jahr als sechste Mannschaft den siebten Platz in der Kreisklasse inne hatte.

Deutlich ist zu erkennen, dass der Verein deutlich erfolgreicher da steht als letztes Jahr wo bekanntlich mehrere Mannschaften abstiegen, mal sehen wie es am Ende ausgeht.

Knapper Sieg für die 2. Mannschaft des SV Kamen 1930

Am 23.09.2018 hat nun auch für die 2.Mannschaft des SV Kamen 1930 die Saison begonnen. Es ging zu Hause in der Verbandsklasse gegen SW Oberhausen.

Der Mannschaftskampf begann mit drei Remis-Partien an Brett 7 Chris Rotter, an Brett 1 Felix Georg und an Brett 2 Carsten Neumann, wobei die Partien am Brett 7 und Brett 2 glücklich zu Stande kamen.

Es folgte leider eine unglückliche Niederlage am Brett 5 von Jan Lukas Späh.

Nach einer ansehnlichen Partie folge ein weiteres Remis an Brett 4 von Thomas Traunecker, wo zwischenzeitlich mehr drin war.

Am Brett 3 glich Kamen durch Marcel Koch dann schließlich aus, somit stand es 3:3.

Nach langem hin und her mit Chancen auf beiden Seiten spielte letzten Endes Dr. Dirk Markert an Brett 8 auch remis.

Somit war Brett 6 mit Jochen Bals ausschlaggebend für den Mannschaftskampf und er gewann.

Somit startete SV Kamen 1930 II gegen SW Oberhausen mit 4,5:3,5 positiv in die neue Saison.

Schwarzer Tag für Kamen

An diesem Wochenende kam es knüppeldick für unseren Club: Unsere ersten vier Mannschaften haben durchweg verloren. Kamen I spielte gegen Iserlohn, gegen die es schon letztes Jahr mit 1:7 eine derbe Abfuhr gab. Lange Zeit sah es gar nicht schlecht aus, denn die Gegner waren diesmal nicht so stark besetzt wie damals. Hansjörg Himmel und Ralf Kilian machten Remis, Frank Kleinegger verlor, aber Heinz Georg machte gegen den dritten Ersatzmann den vollen Punkt:

Weiterlesen..

2. Mannschaft sichert den Klassenerhalt!

Mit einem 5 : 3-Erfolg gegen die favorisierten Bottroper konnten wir vorzeitig unseren Verbleib in der Verbandsliga sichern und können in der letzten Runde entspannt in Holsterhausen aufspielen.

Es war allerdings ein hochspannender Mannschaftskampf:
Den Anfang machte Jochen Bals an Brett 6 mit einem schnellen remis, gefolgt von Dieter Krause, der sich nach 15 Zügen bereits eine klar vorteilhafte, aber kompliziert weiter zu spielende Stellung, geschaffen hatte. Beim Stand von 1 : 1 sahen die weiteren Partien noch ziemlich ausgeglichen aus.

Thomas Rumpf, der sich trotz gesundheitlicher Angeschlagenheit ans 1. Brett schleppte, gelang es dann ebenfalls, seinem 140 Punkte stärkeren Gegner zum remis zu bewegen. Beim Stand von 1,5 : 1,5 sah es allerdings ganz und gar nicht mehr nach einem Erfolg für Kamen aus. Felix Georg konnte an Brett 2 zwar einen Bauern gewinnen, jedoch verlor Dirk Markert an Brett 8 im Ausgleich ebenfalls einen Farmer. Große Sorge löste aber Brett 3 aus, an welchem Stefan Schulze-Bergcamen nach einer taktischen Abwicklung eine Figur einbüßte.

Ein Problem war gelöst, nachdem Dirk mit einem taktischen Schlag einen Bauer zurückeroberte und gegen stärksten Ersatzmann von Bottrop die Punktteilung sicherte. Auch Christian Krabbe an Brett 5 einigte sich mit seinem Gegner auf ein remis.

Nachdem Felix sich einen zweiten Bauern einheimsen konnte, opferte er einen Turm für Läufer & Bauer, um die Damen vom Brett zu tauschen und seine Freibauern sicher zum Sieg über seinen Gegner mit 2157 DWZ zu führen:

Mit diesem 2. Sieg sind seine anfänglichen Probleme, gewonnene Stellungen gegen diese Gegner zum Ende zu führen wohl endgültig passé. Mit dem Stand von 3,5 : 2,5 ging es um die letzten beiden Partien.

Mit dem Sämisch-Angriff kam mein Gegner an Brett 4 nicht gut zurecht, doch leider verpasste ich die Gelegenheit zum gewinnbringenden h5-Vorstoß und der schwarze König konnte sich in Sicherheit bringen. Beim nachfolgenden Abtausch-Geplänkel am Königsflügel landete ich am Ende leider zwangsweise in einem Turmendspiel mit einem Minusbauern und musste um ein remis kämpfen.

Stefan hatte währenddessen extrem um einen Ausgleich in seiner Partie mit Minusfigur gekämpft und es gelang ihm 2 verbundene Freibauern in gegnerische Lager zu navigieren. Sein Remisgebot konnte der Gegner zunächst aber nicht annehmen, da er erst warten musste bis ich meine Partie klar verlieren würde, sonst könnte Bottrop kein 4:4 mehr erreichen.

Doch nachdem ich mein Turmendspiel in der 7. Runde in Zeitnot wegwarf, fand das Endspiel hier nach der Zeitkontrolle statt und ich konnte (natürlich mit Hilfe meines Gegners) ein Turmendspiel mit Minusbauern in ein gewonnenes Turmendspiel mit folgendem Kamener Dame vs. Bottroper Turm umwandeln.

Nun musste sich auch Stefans Gegner mit der Punktteilung abfinden und mein Gegner gab vor dem unvermeidlichen Turmverlust auf. Am Ende ein spannender und wichtiger 5 : 3-Erfolg für Kamen!

6:2 – Riesenschritt zum Klassenerhalt für Kamen II

Den erhofften Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Essen fuhr die zweite Mannschaft in der Verbandsliga ein. Mit 7 : 5 Punkten ist das Abstiegsgespenst vielleicht schon endgültig verjagt. Vor den letzten drei Spielen beträgt der Vorsprung vier Mannschaftspunkte, und auch die Brettpunktbilanz wurde mit diesem Erfolg mächtig aufpoliert. Weiterlesen..